Skip to main content

Interview mit der Absolventin Ina Reinholz

Ina Reinholz ist gelernte Arzthelferin und hat von 2013 bis 2015 im bbz eine Weiterbildung zur Fachwirtin im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK) gemacht. Mittlerweile arbeitet sie im Diakonie Klinikum Jung-Stilling als Chefsekretärin. Wir haben sie nach ihren persönlichen Erfahrungen gefragt und wollten natürlich auch wissen, welche Rolle die Weiterbildung bei ihrem beruflichen Aufstieg gespielt hat.

 

1. Frau Reinholz, viele Fachkräfte fragen sich: „Lohnt sich eine berufliche Weiterbildung? Was bringt es mir?“ Was würden Sie denen antworten?

Ina Reinholz: Für mich hat sich die Weiterbildung vor allem aus zwei Gründen gelohnt: Der eine ist neben der fachlichen auch die persönliche Weiterentwicklung. Zum anderen kann man seinen eigenen Marktwert steigern und für sich neue berufliche Möglichkeiten erschließen.

2. Sie haben von 2013 bis 2015 im bbz eine Weiterbildung zur Fachwirtin im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK) gemacht. Warum haben Sie sich für diese Weiterbildung entschieden?

Ina Reinholz: Das reine Berufsbild der Arzthelferin ohne Qualifikationen bietet kaum Aufstiegschancen. Ich wollte mich beruflich weiterentwickeln, aufsteigen und mehr Verantwortung übernehmen – deshalb habe ich mich für die Weiterbildung entschieden.

3. Hatten Sie zu dem Zeitpunkt ein klares Ziel, was Sie mit der Weiterbildung erreichen möchten?

Ina Reinholz: Ich wollte beruflich in eine höhere Position aufsteigen und perspektivisch auch mehr Geld verdienen.

4. Ist Ihr Plan aufgegangen? Was hat sich seit dem Abschluss beruflich für Sie verändert?

Ina Reinholz: Ja ist er. Ich habe bis 2016, also noch ein Jahr nach dem Abschluss, als Arzthelferin gearbeitet. Danach – 2017 – habe ich meine neue Stelle als Chefsekretärin im Jung-Stilling Klinikum angetreten.

5. Thema Work-Live-Balance: Eine berufsbegleitende Weiterbildung über zwei Jahre bedeutet doch sicher einen hohen zeitlichen Aufwand und persönliche Einschränkungen, oder? Wie haben Sie Beruf, Weiterbildung und Freizeit unter einen Hut bekommen und welche Tipps können Sie anderen TeilnehmerInnen geben?

Ina Reinholz: Wenn man eine berufsbegleitende Weiterbildung macht, ist es nicht immer einfach, alles unter einen Hut zu bekommen. Mir haben die Unterstützung und der Rückhalt meiner Partnerin dabei sehr geholfen. Ohne die nötige Selbstdisziplin wird es allerdings sehr schwer, die Weiterbildung durchzuziehen und auch erfolgreich abzuschließen. Das ist in meinen Augen sehr wichtig. 

6. Was hat Ihnen an Ihrer Weiterbildung besonders gut gefallen, woran erinnern Sie sich gerne zurück?

Ina Reinholz: Mein Kurs war super. Wir hatten einen tolle Gruppe und haben uns auch gegenseitig unterstützt, was die ganze Weiterbildung ziemlich erleichtert hat. Auch die Dozenten in dem Lehrgang waren sehr gut.


7.
Ihr Fazit: Würden Sie sich in der Rückschau wieder für diese Weiterbildung und das bbz als Bildungsanbieter entscheiden? Warum?

Ina Reinholz: Kurz und knackig: Ja, würde ich! Die Organisation seitens des bbz war sehr gut. Der wichtigste Punkt ist aber, dass sich die Weiterbildung für mich beruflich und persönlich gelohnt hat.   

Vielen Dank für das Interview und weiterhin alles Gute für Sie!

 

Weitere Informationen zur Weiterbildung "Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK)"


Nächster Lehrgangstermin: 27.10.2021 - 27.09.2023
Informationsbroschüre: Hier kostenlos herunterladen
Weitere Infos & Anmeldung: Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen

Ihre Ansprechpartnerin: Johanna Fick
Email
Tel.: 0271 89057-26
bildung/gepruefter-fachwirt-im-gesundheits-und-sozialwesen/3192101

Wir sind zertifiziert:

Certqua - Analysieren und Zertifizieren