Skip to main content

Ausbildungsbotschafter sind jetzt auch in Olpe aktiv!

Dienstag, 21. Februar 2017, 08:30 Uhr: in der Geschäftsstelle der IHK Siegen startete mit acht Auszubildenden die erste Schulung für Ausbildungsbotschafter im Kreis Olpe. Bei der Frage, welche Voraussetzungen ein Ausbildungsbotschafter erfüllen sollte, waren sich die Schulungsteilnehmer schnell einig: „Man muss seinen eigenen Beruf mögen, sonst ist man nicht glaubwürdig!“. Für die Projektkoordinatorin des Berufsbildungszentrums (bbz), Jennifer Novak, war schnell klar, diese Voraussetzung erfüllen alle Auszubildenden der WESCO KG, Viega Holding GmbH & Co. KG, der GFO und des Landhotels Voss. Mit viel Engagement und guten Ideen erarbeiteten die angehenden Kaufleute und eine Hotelfachfrau interessante und anschauliche Schulpräsentationen.

Nach der eintägigen Schulung in Präsentationstechniken, Rhetorik und Vortragsübungen konnten die Ausbildungsbotschafter stolz ihre Schulungszertifikate entgegennehmen. Gemeinsam mit sechs weiteren Ausbildungsbotschaftern der Firmen Wilhelm Schauerte GmbH & Co. KG, der BERKER GmbH & Co. KG und dem HANSE HOTEL Attendorn freuen sich die Azubis aus dem Kreis Olpe darauf, Schülerinnen und Schülern ihren Beruf näher zu bringen.

Nach der Schulung ist vor dem Schulbesuch! Was es bedeutet, als Ausbildungsbotschafter aktiv zu sein, wissen mittlerweile mehr als 200 Auszubildende aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein. Seit Anfang 2015 bekommen Schülerinnen und Schüler in Siegen und Wittgenstein regelmäßig Besuch von Ausbildungsbotschaftern, die ihren Beruf und den Ausbildungsbetrieb vorstellen. Mit Bildern, Werkstücken, kleinen Aufgaben und Anschauungsmaterial geben die Ausbildungsbotschafter direkte und authentische Einblicke in ihren Arbeitsalltag und berichten von Herausforderungen, verantwortungsvollen Aufgaben, persönlichen Erlebnissen und Erfahrungen. Auf die Frage eines Siegener Gesamtschülers,  worauf bei einer Bewerbung besonders geachtet werden muss, konnte der Ausbildungsbotschafter nicht nur sehr hilfreiche Tipps geben, sondern auch von seinem eigenen Bewerbungsverfahren berichten – von der Stellenrecherche, über das Vorstellungsgespräch bis zur Vertragsunterzeichnung.

„Die Auszubildenden haben einen ganz anderen Zugang zu den Schülern als wir. Sie erreichen sie direkt und sind viel glaubhafter, weil sie gerade mitten in der Ausbildung stecken“, resümiert die Klassenlehrerin einer Siegener Gesamtschule nach dem Besuch von Ausbildungsbotschaftern.  

Klaus Fenster, Geschäftsführer Berufliche Bildung der IHK Siegen, freut sich, dass das Projekt „Ausbildungsbotschafter“ nun auch im Kreis Olpe gestartet ist. „Dieses Projekt bietet einen echten Mehrwert, sowohl für die Unternehmen, die mit ihren Ausbildungsangeboten in den Schulen präsent sein können, als auch für die Auszubildenden selbst und die Schulen in der Region. Ausbildungsbotschafter können Schülerinnen und Schülern die Begeisterung für ihren Beruf vermitteln und glaubwürdig aufzeigen, welche Chancen und Möglichkeiten ihnen eine duale Berufsausbildung bietet.“

Schulen in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe können Ausbildungsbotschafter für Besuche anfragen. Interessierte Unternehmen können Auszubildende als Ausbildungsbotschafter anmelden und schulen lassen. Kontakt: Jennifer Novak (Projektkoordinatorin), Berufsbildungszentrum (bbz) der IHK Siegen. Email: novak@bbz-siegen.de; Tel.: 0271 89057-33.

Wir sind zertifiziert:

Certqua - Analysieren und Zertifizieren