Skip to main content

Sieben Auszubildende wurden gestern zu Ausbildungsbotschaftern geschult.

Sie arbeiten im Vertrieb, im Außendienst oder an der Frischetheke, beraten Kunden, lösen IT-Probleme und installieren Brandmeldeanlagen. Sieben Auszubildende – vom Informationselektroniker bis zur Fleischereifachverkäuferin – wurden gestern zu Ausbildungsbotschaftern geschult.

Vor nicht allzu langer Zeit, saßen sie selbst noch auf der Schulbank, nun stehen sie in den Startlöchern, um heutigen Schülern aus erster Hand von ihrer Ausbildung und ihrem Berufsleben zu berichten. Und sie haben einiges zu berichten! Der angehende Informationselektroniker erklärt den Schülern, warum er in seinem Beruf oft unterwegs ist und was seine spannendsten Projekte bisher waren. Die zukünftige Fleischfachverkäuferin räumt mit Vorurteilen auf und zeigt die kreativen Seiten an ihrem Beruf. Und warum man nach dem Abitur nicht direkt an die Uni geht, werden einige Botschafter genauso berichten, wie über ihre persönlichen Zukunftspläne.  

Im Kreis Siegen-Wittgenstein und Olpe gibt es mittlerweile über 400 Ausbildungsbotschafter, die mehr als 50 Berufsbilder, vom Fachinformatiker über Gesundheits- und Krankenpfleger bis zum Kfz-Mechatroniker und duale Studiengänge vorstellen können. Die Auszubildenden aus regionalen Betrieben geben persönliche und direkte Einblicke in ihre Berufswahl, den Bewerbungsprozess, den Ablauf der Ausbildung, berufliche Tätigkeiten und Karrieremöglichkeiten und Zukunftspläne. Mit Bildern, Präsentationen und Anschauungsmaterial nehmen sie die Schüler mit in ihre Welt und helfen ihnen so bei der eigenen Berufswahl.

Mehr Informationen für Schulen, die Ausbildungsbotschafter einladen oder Unternehmen, die Auszubildende anmelden möchten, erhalten Sie von Jennifer Novak (novak@bbz-siegen.de, 0271 89057-33) und hier.

Wir sind zertifiziert:

Certqua - Analysieren und Zertifizieren