Intrastatmeldungen 2021

Die Statistik des grenzüberschreitenden EU-Warenverkehrs

Zum Thema:

Unternehmen, die grenzüberschreitende Warenverkehre mit den EU-Mitgliedstaaten tätigen, sind zur Abgabe von „Intrastat-Meldungen“ verpflichtet, wenn die aktuellen Anmeldeschwellen überschritten wurden. Im „Leitfaden zur Intrahandelsstatistik 2021“ sind die wichtigsten Informationen hierzu zusammengefasst. Daneben sind die technischen Vorgaben zur Übermittlung der Meldungen und die relevanten Rechtsvorschriften zu beachten.

Auch fast 30 Jahre nach Einführung der Intrastat kommen immer noch Fragen zur Auskunftspflicht, zur Warenbewertung und zur Behandlung besonderer Geschäftsvorgänge auf. Bearbeitungsvorgänge, Beistellungen, Teillieferungen, Rücksendungen, Ersatzlieferungen, Reihengeschäfte, Lagergeschäfte, Teilzahlungen, Gutschriften und Korrekturen sowie Befreiungen sind die häufigsten Problemfelder.

In der Regel nutzen die Auskunftspflichtigen auch die innerbetrieblichen Informationsquellen der Umsatzsteuer zur Erstellung der Intrastat. Es ist deshalb wichtig, die Zusammenhänge zwischen Intrastat und Umsatzsteuer zu kennen. Dies gilt insbesondere für die Abgrenzung bzw, die Unterschiede dieser beiden Meldeverpflichtungen.

Zum 1.1.2022 werden neue europäische und nationale Rechtsvorschriften zur Außenhandelsstatistik und damit auch für die Intrastat in Kraft treten. Aus der Sicht der Auskunftspflichtigen wird sich die Intrastat allerdings nicht grundlegend ändern. Dennoch ist es wichtig, sich rechtzeitig mit den Neuerungen vertraut zu machen. Im Seminar erhalten die Teilnehmer neben den aktuellen Anforderungen (2021) auch einen Ausblick auf die künftigen Regeln (2022) und deren Auswirkungen für die Auskunftspflichtigen (soweit diese vorliegen).

Erste Erfahrungen zu den Statistikmeldungen und Fragestellungen im Zusammenhang mit dem Brexit sind weitere Seminarpunkte.

Die Inhalte auf einen Blick:

  • Das Intrastat-System im Jahre 2021
  • Auswirkung des Brexit auf die Intrastat (erste Erfahrungen)
  • Aktuelle Intrastat-Schwellen, Auskunftspflicht, Berichtszeitraum/Abgabetermine
  • Rechtsgrundlagen der Intrastat und Hilfsmittel
  • Leitfaden zur Intrahandelsstatistik 2021 – Änderungen
  • Verlangte Informationen (Merkmale) und Vereinfachungen
  • Ausgewählte Fragen (Bearbeitungsvorgänge, Bewertungsfragen, Partnerländer, Codierungen)
  • Befreiungen und Vereinfachungen
  • Besondere Waren und Warentransaktionen
  • Berichtigungsverfahren (Gutschriften, Stornos, etc.)
  • Moderne Meldeformen – IDEV - Erfassungssoftware IDES
  • Datenkontrolle im Statistischen Bundesamt
  • Intrastat vs. Umsatzsteuer (Ursachen für Differenzen zur Umsatzsteuer, Mahnwesen, Folgen)
  • Zoll und Intrastat
  • Fallbeispiele/Teilnehmerfragen
  • Ausblick zu den Intrastat-Modernisierungsmaßnahmen

Zielgruppe:

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in meldepflichtigen Unternehmen, die ihre Kenntnisse aktualisieren möchten, Neueinsteiger, Spediteure, Steuerberater und Dienstleister.

Veranstaltungsort:

Hotel Pfeffermühle

Hotel Pfeffermühle, Frankfurter Str. 261, 57074 Siegen

Ihr Seminarleiter:

Dipl.-Finanzwirt Karl-Heinz Palmes, Trechtingshausen

Anmeldeschluss:

01.03.2021


Dauer
Unterrichtszeiten
Kenn-Nr.
11.03.2021
(8 U.-Std.)
von 08:30 - 16:30 Uhr
 
s112151
Kosten:  245 € (zzgl. MwSt.) [291,55 € inkl. MwSt.] inkl. Tagungsgetränke und Mittagessen

Login

Warenkorb

0 Veranstaltungen im Warenkorb

Merkliste

0 Veranstaltungen auf der Merkliste

Ihre Ansprechpartnerin:

Silke Meffert
Silke Meffert

0271 89057-19 meffert@bbz-siegen.de