Indirekter Einkauf

Erfolgsfaktoren für den effektiven Einkauf von indirekten Beschaffungskategorien

Zum Thema:

Im indirekten Einkauf bedienen sich Unternehmen der Leistungen einer Vielzahl verschiedener Branchen. Durch die Komplexität geraten ganze Beschaffungskategorien dabei aus dem Fokus, denn „man kann ja nicht überall Experte sein“. Zweifellos sind aber indirekte Kategorien, vielleicht auch gerade deshalb, eine Quelle von Optimierungsansätzen und konsequenter Weise auch von Kostensenkungen. In diesem Sinn ist der indirekte Einkauf zu Recht in das Interesse vieler Unternehmen gerückt. In der landläufigen Definition vereint der indirekte Einkauf alle Güter und Dienstleistungen die zur Leistungserstellung benötigt werden aber nicht in den verkauften Endprodukten ( auch Handelswaren ) enthalten sind. Somit ist der Indirekte Einkauf auch nicht einfach mit C-Artikel-Einkauf gleichzusetzen. Gleichzeitig können aber Indirekte Güter und Dienstleistungen im Gesamtkontext der Beschaffung einer Unternehmung durchaus als A-Güter klassifiziert sein …. Spätestens jetzt wird deutlich, dass die Behandlung des Indirekten Einkaufs Struktur und Methodik verlangen, welche es ermöglichen Transparenz zu schaffen, Komplexität zu bewältigen und effizient und marktkonform zu beschaffen.

Zielsetzung:

Die Zielsetzung des Seminars ist es, bedeutende Kategorien des Indirekten Einkaufs nach Ihren wert-und preisbestimmenden Faktoren zu strukturieren und so, eine der Bedeutung angemessene strategische und organisatorische Umsetzung des Indirekten Einkaufs aufzuzeigen. Eine deutliche Abgrenzung zum Direkten Einkauf in Bezug auf die interne Kommunikation mit Fachbereichen, Bedarfsermittlung, Erfolgsmessung und Lieferantenmanagement wird vorgenommen. Erfolgskonzepte aus dem Direkten Einkauf werden systematisch auf den Indirekten Einkauf angewendet.

Die Inhalte auf einen Blick:

Abgrenzung und Definition des Indirekten Einkaufs

  • Typische Einkaufskategorien/Einkaufsklassen und Unterschiede zum Direkten Einkauf
  • Qualifikation des/r Indirekten Einkäufers/in
  • Erste Herausforderungen: „Maverick Buying“, Spendmanagement, Warengruppen …

 Einbindung des Einkaufs

  • Stakeholdermanagementx - Welches Interesse hat der Anforderer?
  • Rolle des Einkaufs in der Kommunikation mit Fachbereichen
  • Bedeutung des Projektmanagements für den indirekten Einkauf

 Portfolio Management im Indirekten Einkauf

  • Wirkungsvolle Einkaufshebel für den Indirekten Einkauf
  • Strategieableitung und Beispiele für eine planvolle Bearbeitung des Portfolio
  • Normstrategien für indirekte Beschaffungskategorien - Fokus setzen!
  • Potenzialanalysen – Womit beginnt man am Besten – womit keinesfalls?

 Problematik qualitativer Lieferantenbewertungen

  • Typische Bewertungskataloge für Dienstleistungen
  • Leistungsbewertung vs. Lieferantenbewertung
  • Erstellung von Kriterienkatalogen zur Auswahl und Bewertung
  • Nutzwertanalytik – Sinn von Gewichtungen , wie ich Sie ableite und Konsens herstelle
  • Lieferantenentwicklungsmaßnahmen

 Erfolgsmessung und Zieldefinitionen für den Indirekten Einkauf

  • Warum wird so wenig gemessen?- Gibt es echte „Savings“ im Indirekten Einkauf?
  • Was ist der Wertbeitrag des Indirekten Einkaufs?
  • Welche Einkaufsziele sind sinnvoll?
  • Definition bereichsübergreifender Ziele

Ansätze des Warengruppenmanagement für ausgewählte Kategorien

Typische Auswahl: ( wird auf Teilnehmerkreis abgestimmt )

  • Travel/MICE (Reisedienstleistungen, Veranstaltungen, ... )
  • Marketing Supplies, Agentureinkauf
  • Professional Services
  • Energieeinkauf
  • C-Material-, Tertiär-Material-Einkauf (Büromaterial, Tertiär-Verpackung, ...)
  • IT- und Telekommunikations-Einkauf
  • Fuhrpark-Management
  • Facility Management
  • MRO (Instandhaltung, Ersatzteile, Betriebsstoffe, ...)
  • Investitionsgüter
  • HR-Dienstleistungen (Zeitarbeit, Training, …)

Zielgruppe:

Mitarbeiter in der Beschaffung indirekter Einkaufskategorien, deren Aufgabe in der systematischen Bearbeitung der Märkte und nachhaltigen Kostenreduzierung und Wertsteigerung des Indirekten Einkaufs besteht.

Veranstaltungsort:

Hotel Pfeffermühle

Hotel Pfeffermühle, Frankfurter Str. 261, 57074 Siegen

Ihr Seminarleiter:

Hanno Dettlof, dettlofconsulting, Felm

Anmeldeschluss:

31.03.2019


Dauer
Unterrichtszeiten
Kenn-Nr.
10.04.2019 - 11.04.2019
(16 U.-Std.)
von 08:30 - 16:30 Uhr
 
s081906
Kosten:  490 € (zzgl. MwSt.) [583,10 € inkl. MwSt.]
inkl. Tagungsgetränke und Mittagessen

Login

Warenkorb

0 Veranstaltungen im Warenkorb

Merkliste

0 Veranstaltungen auf der Merkliste

Ihre Ansprechpartnerin:

Silke Meffert
Silke Meffert

0271 89057-19 meffert@bbz-siegen.de