Intrastatmeldungen 2019

Die Statistik des grenzüberschreitenden EU-Warenverkehrs

Zum Thema:

Unternehmen, die grenzüberschreitende Warenverkehre mit den EU-Mitgliedstaaten tätigen, sind zur Abgabe von „Intrastat-Meldungen“ verpflichtet, wenn die aktuellen Anmeldeschwellen überschritten wurden. Im „Leitfaden zur Intrahandelsstatistik 2019“ sind die wichtigsten Informationen hierzu zusammengefasst. Daneben sind die technischen Vorgaben zur Übermittlung der elektronischen Meldungen und die relevanten Rechtsvorschriften zu beachten. Eine Änderung der aktuellen Anmeldeschwellen (Jahreswerte) zum 1.1.2019 (Wareneingang 800.000 Euro, Warenversendung 500.000 Euro) ist nicht vorgesehen.

Auch 26 Jahre nach Einführung der Intrastat kommen immer noch Fragen zur Auskunftspflicht, zur Warenbewertung und zur Behandlung besonderer Geschäftsvorgänge auf. Grenzüberschreitende Bearbeitungsvorgänge, Beistellungen, Teillieferungen, Rücksendungen, Ersatzlieferungen, Reihengeschäfte, Lagergeschäfte, Teilzahlungen, Gutschriften und Korrekturen sowie Befreiungen sind die häufigsten Problemfelder.

In der Regel nutzen die Auskunftspflichtigen auch die innerbetrieblichen Informationsquellen der Umsatzsteuer zur Erstellung der Intrastat. Es ist deshalb wichtig, die Zusammenhänge zwischen Intrastat und Umsatzsteuer zu kennen. Dies gilt insbesondere vor dem Hintergrund der Kontrollmaßnahmen (Nutzung von Steuerdaten) durch das Statistische Bundesamt und der Abgrenzung bzw, der Unterschiede dieser beiden Meldeverpflichtungen.

In Vorbereitung ist die „Modernisierung der Intrastat“. Kernpunkt ist die künftige Möglichkeit zur Nutzung von Versendungsdaten der Partnerländer zur Erstellung der Wareneingangsstatistik. („Mikrodatenaustausch“). Der aktuelle Stand der Arbeiten (einschließlich neue Rechtsvorschriften) und die möglichen Auswirkungen für die Unternehmen werden vorgestellt.

Die Inhalte auf einen Blick:

  • Das Intrastat-System im Jahre 2019
  • Aktuelle Intrastat-Schwellen, Auskunftspflicht, Berichtszeitraum/Abgabetermine
  • Rechtsgrundlagen der Intrastat und Hilfsmittel
  • Leitfaden zur Intrahandelsstatistik 2019 – Änderungen zum Jahresbeginn
  • Verlangte Informationen (Merkmale) und Vereinfachungen
  • Ausgewählte Fragen (Bearbeitungsvorgänge, Bewertungsfragen, Partnerländer, Codierungen)
  • Befreiungen und Vereinfachungen
  • Besondere Waren und Warentransaktionen
  • Berichtigungsverfahren (Gutschriften, Stornos, etc.)
  • Moderne elektronische Meldeformen – IDEV - Erfassungssoftware IDES
  • Datenkontrolle im Statistischen Bundesamt
  • Intrastat vs. Umsatzsteuer (Ursachen für Differenzen zur Umsatzsteuer, Mahnwesen, Folgen)
  • Zoll und Intrastat
  • Brexit
  • Fallbeispiele/Teilnehmerfragen
  • Modernisierung der Intrastat und neue Statistik-Gesetzgebung (aktueller Stand)

Zielgruppe:

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in meldepflichtigen Unternehmen, die ihre Kenntnisse aktualisieren möchten, Neueinsteiger, Spediteure, Steuerberater und Dienstleister.

Veranstaltungsort:

Hotel Pfeffermühle

Hotel Pfeffermühle, Frankfurter Str. 261, 57074 Siegen

Ihr Seminarleiter:

Dipl.-Finanzwirt Karl-Heinz Palmes, Trechtingshausen

Anmeldeschluss:

10.03.2019


Dauer
Unterrichtszeiten
Kenn-Nr.
20.03.2019
(8 U.-Std.)
von 08:30 - 16:30 Uhr
 
s111934
Kosten:  220 € (zzgl. MwSt.) [261,80 € inkl. MwSt.]
inkl. Tagungsgetränke und Mittagessen

Login

Warenkorb

0 Veranstaltungen im Warenkorb

Merkliste

0 Veranstaltungen auf der Merkliste

Ihre Ansprechpartnerin:

Silke Meffert
Silke Meffert

0271 89057-19 meffert@bbz-siegen.de