Programmieren in den industriellen Elektroberufen und Mechatroniker

Zusatzqualifikation in der gewerblich-technischen Berufsausbildung

Praxistraining:

Durch den Einsatz digital vernetzter und automatisierter Systeme in Produktion und Fertigung steigen die Anforderungen an die IT-Kompetenzen der Mitarbeiter. Unterschiedlichste Kundenanforderungen setzen eine kurzfristige Anpassung des Fertigungsprozesses voraus. Neben der Anlagenänderung sind hierfür auch Softwareanpassungen notwendig. Insbesondere für Auszubildende der Elektro- und Mechatronikerberufe bietet diese Zusatzqualifikation eine sinnvolle Erweiterung ihrer Fähigkeiten und Fertigkeiten im Bereich der Programmierung von Softwaremodulen.

Die Inhalte auf einen Blick:

Analysieren von technischen Aufträgen, Entwicklung von Lösungen

  • Kundenanforderungen hinsichtlich der geforderten Funktion analysieren
  • Prozesse, Schnittstellen und Umgebungsbedingungen sowie Ausgangszustand der Systeme analysieren, Anforderungen an Softwaremodule feststellen und dokumentieren
  • Änderungen der Systeme und Softwarelösungen unter Anwendung von Design-Methoden planen und abstimmen

Anpassen von Softwaremodulen

  • Softwaremodule anpassen und dokumentieren
  • Angepasste Softwaremodule in Systeme integrieren

Testen von Softwaremodulen im System

  • Testplan entsprechend des betrieblichen Test-und Freigabeverfahrens entwerfen
  • Abläufe sowie Norm und Grenzwerte von Betriebsparametern festlegen, Testdaten generieren technische Umgebungsbedingungen simulieren
  • Softwaremodule testen
  • Systemtests durchführen, Komponenten im System mit den Betriebsparametern unter Umgebungsbedingungen testen
  • Störungen analysieren, systematische Fehlersuche in Systemen durchführen
  • Systemkonfiguration, Qualitätskontrollen und Testläufe dokumentieren
  • Änderungsdokumentation erstellen

Berufsgruppen:

Auszubildende in den industriellen Elektroberufen und Mechatroniker, die Teil 1 der Abschlussprüfung abgelegt haben. Grundkenntnisse in der SPS-Technik werden vorausgesetzt.

Was Sie noch wissen sollten:

Die Auszubildenden erhalten ein bbz-Zertifikat, wenn sie an mindestens 80% der erteilten Unterrichtsstunden teilgenommen haben.

Veranstaltungsort:

Berufsbildungszentrum (bbz)

Berufsbildungszentrum (bbz) der IHK Siegen, Birlenbacher Hütte 10, 57078 Siegen-Geisweid


Dauer
Unterrichtszeiten
Kenn-Nr.
auf Anfrage
(3 Wochen)
montags bis donnerstags
von 7:00 – 16:00 Uhr
freitags
von 07:00 - 11:20 Uhr
a411901
Kosten:  1.050 €

Login

Warenkorb

0 Veranstaltungen im Warenkorb

Merkliste

0 Veranstaltungen auf der Merkliste

Ihr Ansprechpartner:

Lars Thielmann
Lars Thielmann

0271 89057-38 thielmann@bbz-siegen.de